7.000 Osram LED erleuchten Sixtinische Kapelle

2014/10/29

Die Sixtinische Kapelle in Rom wird ab sofort mit einer neuartigen Lichtlösung von Osram beleuchtet. Nach 500 Jahren sind die kunstgeschichtlich herausragenden Werke im Lichte von insgesamt 7.000 LED in einer bisher einmaligen Qualität zu sehen. Die besonders kunstschonende Installation wurde in den vergangenen Monaten installiert und erlaubt eine vielfach höhere Beleuchtungsstärke. Zudem wird sie teilweise bis zu 90 Prozent weniger Strom verbrauchen als die aktuell installierte Variante. Das Projekt wurde von der Europäischen Union gefördert.

Dr. Klaus Patzak, im Osram Vorstand zuständig für Finanzen und das Segment Luminaires & Solutions: „Osram hat eine LED-Lichtlösung entwickelt, die Maßstäbe setzt bei Energieeffizienz und Lichtqualität. Sie ist eine echte Weltneuheit und eröffnet völlig neue Anwendungsmöglichkeiten für unsere Kunden. Dieses Potenzial werden wir nun zügig ausschöpfen."

Prof. Antonio Paolucci, Direktor der Vatikanischen Museen: „Die Sixtinische Kapelle beinhaltet die außerordentlichsten Werke, die das menschliche Hirn jemals konzipiert hat, und ist Michelangelos Meisterstück. Wir wollen den 450. Todestag Michelangelos ehren, indem sein Meisterstück eine neue Beleuchtung bekommt."

Neelie Kroes, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission und verantwortlich für die Digitale Agenda für Europa: "Kunst existiert, um uns zu inspirieren und den Geist zu erleuchten. Jetzt wo wir die Sixtinische Kapelle mit LED erleuchten, kann Michelangelos Kunst diese Rolle noch besser ausfüllen als sie es ohnehin schon tut."

Unterstützt durch die Europäische Union

Das Pilotprojekt mit dem Arbeitstitel LED4Art, wurde von dem europäischen Förderprogramm für Informations- und Kommunikationstechnologien innerhalb des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (PSP-CIP) gefördert. Ziel des Förderprogramms war es, die neuen Möglichkeiten der LED-Technologie in Bezug auf Energieeffizienz und bessere Lichtqualität zu demonstrieren und dadurch eine schnellere Marktdurchdringung für die neue Technologie zu erreichen. Neben Projektkoordinator Osram sind als Partner die Universität Pannonia in Ungarn, das Institut de Recerca en Energia de Catalunya in Spanien und das Planungsbüro Faber Technica in Italien beteiligt.

ÜBER OSRAM

OSRAM, mit Hauptsitz in München, ist einer der beiden weltweit führenden Lichthersteller. Mit seinem Portfolio deckt das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette von Komponenten – einschließlich Lampen, Vorschaltgeräten und optischen Halbleitern wie lichtemittierenden Dioden (LED) – über Leuchten und Licht-Management-Systeme bis hin zu Beleuchtungslösungen ab. OSRAM beschäftigte weltweit über 35.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von knapp 5,3 Milliarden Euro (jeweils zum 30. September). Im Fokus der Geschäftsaktivitäten steht seit über 100 Jahren das Thema Licht und damit Lebensqualität. Das Unternehmen wurde am 8. Juli 2013 an den Börsen in Frankfurt am Main und München notiert unter der WKN: LED 400 (Börsenkürzel: OSR). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.osram.com/de-DE