Osram wächst profitabel im 3. Quartal

2013/07/31

Ergebnisentwicklung unterstreicht deutliche Fortschritte bei Konzernumbau
Umsatzanteil halbleiterbasierter Produkte erstmals über 30 Prozent
Osram hebt Ergebnisausblick für laufendes Geschäftsjahr leicht an

Osram konnte sich im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2013 in einem schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld gut behaupten. Der Umsatz legte gegenüber dem Vorjahr auf vergleichbarer Basis – also unter Ausklammerung von Portfolio- und Währungseffekten – um zwei Prozent auf knapp 1,3 Milliarden Euro zu. Das Ergebnis vor Finanzergebnis und Ertragsteuern sowie Abschreibungen und Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte (EBITA) erreichte 22 Millionen Euro. Darin enthalten sind Aufwendungen aus Sondereffekten von 72 Millionen Euro, und hier insbesondere Transformationskosten. Bereinigt ergab sich eine EBITA-Marge von 7,4 Prozent gegenüber 5,8 Prozent im Vorjahreszeitraum. Hierin spiegeln sich positive Effekte des seit 2012 laufenden Konzernumbaus wider, der gut im Plan liegt. Inklusive aller Sondereffekte, wie beispielsweise Transformationskosten, lag die EBITA-Marge im Betrachtungszeitraum bei 1,7 Prozent. Das Finanzergebnis profitierte von einem Buchgewinn aus dem angestrebten Verkauf des Anteils am Gemeinschaftsunternehmen Valeo Sylvania, so dass ein Konzerngewinn nach Steuern von 14 Millionen Euro erzielt wurde. Vor dem Hintergrund der Entwicklungen im dritten Quartal hebt Osram den Ergebnisausblick für das laufende Geschäftsjahr leicht an.

Die OSRAM Licht AG wurde Anfang Juli an den Börsen Frankfurt und München gelistet. Sie veröffentlicht nunmehr erstmals ihre vorläufigen Quartalsergebnisse. "Wir können auf einen erfolgreichen Börsengang und ein gutes drittes Quartal zurückblicken. Bei Rückkehr zu vergleichbarem Umsatzwachstum ist es uns gelungen, das bereinigte EBITA beträchtlich zu steigern. Mit unserem Umbau kommen wir weiter zügig voran, bei den Einsparungen liegen wir über unseren Planungen. Für das laufende Geschäftsjahr heben wir unseren Ergebnisausblick leicht an und erwarten nunmehr einen Konzerngewinn nach Steuern“, sagte Wolfgang Dehen, Vorsitzender des Vorstands der OSRAM Licht AG.

Der Anteil halbleiterbasierter Produkte („Solid State Lighting“, kurz SSL) am Gesamtumsatz legte im dritten Quartal auf 31 Prozent zu. „Dies unterstreicht unsere führende Rolle beim Wandel hin zu LED“, so Dehen.

Der freie Mittelzufluss (Free Cash Flow) stieg um 15 Prozent auf 108 Millionen Euro.

Osram Berichtssegmente und regionale Entwicklungen1

Mit einem außergewöhnlichen Umsatzplus von 18 Prozent verzeichnete das Geschäft mit optischen Halbleiter-Komponenten (Opto Semiconductors, kurz OS) im dritten Quartal dank starker Nachfrage über alle Regionen und nahezu alle Geschäftsfelder hinweg das höchste Wachstum der vier Berichtssegmente. Dabei lag die EBITA-Marge mit über 13 Prozent auf hohem Niveau. Vor dem Hintergrund des starken Quartals dürfte Opto Semiconductors im laufenden Geschäftsjahr erstmals die Milliardenschwelle beim Umsatz überschreiten.

Das Segment Specialty Lighting (SP), in dem die Märkte Automotive Lighting und Display/Optics adressiert werden, setzte seinen Wachstumstrend fort und konnte den Umsatz vor allem durch Zuwächse in den Regionen Americas und EMEA um fünf Prozent erhöhen. Wachstum kam insbesondere aus dem Geschäft mit LED-basierten Produkten. Die EBITA-Marge lag bereinigt um Sondereffekte bei knapp 16 Prozent, unter Berücksichtigung von Sondereffekten bei über 12 Prozent.

Im größten Segment Lamps & Components (L&C), welches das Produktgeschäft mit Lampen, Light Engines sowie Vorschaltgeräten umfasst, zeichnen sich Erfolge des laufenden Umbauprogramms ab, was sich auch in einer verbesserten EBITA-Marge zeigt. Auf vergleichbarer Basis verlangsamte sich ferner der Umsatzrückgang auf Grundlage eines erneut gestiegenen Anteils an halbleiterbasierten Produkten.

Das Segment Luminaires & Solutions (L&S) umfasst neben Leuchten für professionelle Anwender auch Produkte für Endverbraucher sowie das Service- und Lösungsgeschäft. L&S hat im dritten Quartal aufgrund struktureller Herausforderungen bei rückläufigen Umsätzen erneut einen erheblichen Verlust verbucht. Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung des Segments werden derzeit geprüft.

Regional betrachtet ergab sich mit fünf Prozent der höchste prozentuale Umsatzzuwachs auf vergleichbarer Basis in der Berichtsregion APAC, insbesondere dank starker Nachfrage nach Optohalbleiter-Komponenten. Trotz weiter bestehender konjunktureller Unsicherheiten in der Eurozone hat das Osram-Geschäft im Berichtszeitraum in EMEA um vier Prozent zugelegt. In der Region Americas wurden hingegen geringe Rückgänge um zwei Prozent verzeichnet.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2013

Für das im September endende Geschäftsjahr bestätigt der Vorstand seine Erwartung, dass der Umsatz auf vergleichbarer Basis stabil bleiben wird, bei einem geringen Anstieg im zweiten Halbjahr. Bei dem um Sondereffekte bereinigten EBITA rechnet der Vorstand mit einem Anstieg um rund 20 bis etwa 30 Prozent, nachdem bisher ein Anstieg um einen niedrigen zweistelligen Prozentwert in Aussicht gestellt wurde. Zudem geht der Vorstand davon aus, dass im laufenden Geschäftsjahr ein Konzerngewinn nach Steuern erreicht werden dürfte. Zuvor wurde von einem deutlich geringeren Verlust als im Vorjahr und somit einer Annäherung an die Gewinnzone ausgegangen. Der Free Cash Flow dürfte 2013 deutlich positiv ausfallen.

Highlights im dritten Quartal

Mit zahlreichen Neuheiten, unter anderem der seit Juni verfügbaren leistungsstarken LED-Lampe für unter 10 Euro, weitet Osram sein LED-Lampenportfolio aus und wird im weiteren Jahresverlauf mit insgesamt rund 60 verschiedenen Lampentypen sein bislang breitestes Angebot an LED-Lampen präsentieren können. Ferner konnte Osram im dritten Quartal weitere wesentliche Lichtprojekte und Verträge abschließen. So rüstet das Unternehmen den neuen Taunus-Turm im Frankfurter Bankenviertel mit mehr als 12.000 LED-Innenleuchten aus. Der 170 Meter hohe Büroturm im Herzen der Mainmetropole soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden. Anfang Mai öffnete zudem die Städtische Galerie im Lenbachhaus in München nach langjährigem Umbau wieder ihre Pforten. Seither lassen mehr als 170.000 Leuchtdioden und intelligente Lichtsteuerung von Osram die Werke von Kandinsky und Beuys im besten Licht erscheinen. Im Juni wurde Osram zum wiederholten Male von Continental zum „Supplier of the Year“ ernannt. Mit dem Preis ehrt Continental herausragende Leistungen im Automotive-Bereich.

Heute ab 09:00 Uhr MESZ wird die Telefonkonferenz zu den vorläufigen Geschäftszahlen des dritten Quartals mit dem Vorstand der OSRAM Licht AG im Internet übertragen. Dort können Sie im Anschluss auch eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz abrufen.
Telefonkonferenz für Journalisten

Ab 14:00 Uhr MESZ können Sie die Telefonkonferenz für Analysten und Investoren mit dem Vorstand verfolgen.
Telefonkonferenz für Analysten und Investoren

Der vollständige Zwischenbericht zu den Ergebnissen des dritten Quartals der OSRAM Licht AG wird am 14. August 2013 auf der Investor Relations Homepage des Unternehmens unter www.osram.com/de-DE/investors veröffentlicht.

Ausgewählte Kennzahlen der OSRAM Licht Gruppe im dritten Quartal

3. Quartal 2013 3. Quartal 2012 Veränderung
Umsatz 1.278 1.298 (2%)
EBITA 22 6 267%
Marge 1,7 0,5 120 bps
EBITA bereinigt 95 75 27%
Marge 7,4 5,8 160 bps
Ergebnis nach Steuern 14 55 (75%)
Free Cashflow 108 94 15%
Mitarbeiter 35.494 40.206 (4.712)

(Vorläufige, nicht testierte Zahlen. Angaben in Millionen Euro, Margen in Prozent, Mitarbeiter absolut per 30. Juni.
Negative Werte in Klammern.)

Entwicklung der Berichtsegmente

  3. Quartal 2013 3. Quartal 2012 Veränderung in %
Opto Semiconductors      
Gesamtumsatz 279 239 17
EBITA 38 32  
EBITA bereinigt 38 32  
Specialty Lighting      
Gesamtumsatz 359 349 3
EBITA 44 54  
EBITA bereinigt 57 58  
Lamps & Components      
Gesamtumsatz 604 649 (7)
EBITA (8) (25)  
EBITA bereinigt 29 9  
Luminaires & Solutions      
Gesamtumsatz 131 140 (7)
EBITA (23) (25)  
EBITA bereinigt (20) (22)  

(Vorläufige, nicht testierte Zahlen. Zahlen in Millionen Euro. Negative Werte in Klammern)

1Osram gliedert sein operatives Geschäft in vier Berichtssegmente. Soweit nicht anders angegeben, beziehen sich die Veränderungen beim Umsatz auch auf dieser Ebene auf vergleichbare Werte. Regional verteilt sich das Geschäft auf die drei Regionen APAC (Asien-Pazifik), EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) sowie Americas (Nord- und Südamerika).

ÜBER OSRAM

OSRAM, mit Hauptsitz in München, ist einer der beiden weltweit führenden Lichthersteller. Mit seinem Portfolio deckt das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette von Komponenten – einschließlich Lampen und optischer Halbleiter wie lichtemittierender Dioden (LED) – über Vorschaltgeräte bis hin zu vollständigen Leuchten, Licht-Management-Systemen und Beleuchtungslösungen ab. OSRAM beschäftigt weltweit rund 39.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 5,4 Milliarden Euro (jeweils zum 30. September 2012). Mehr als 70 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet OSRAM mit energieeffizienten Produkten. Im Fokus der Geschäftsaktivitäten steht seit über 100 Jahren das Thema Licht und damit Lebensqualität. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.osram-group.com/de-DE.

DISCLAIMER

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen – also Aussagen über Vorgänge, die in der Zukunft, nicht in der Vergangenheit, liegen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind erkennbar durch Formulierungen wie "erwarten", "wollen", "antizipieren", "beabsichtigen", "planen", "glauben", "anstreben", "einschätzen", "werden", "vorhersagen" oder ähnliche Begriffe. Solche Aussagen beruhen auf den heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen des Osram Managements. Sie unterliegen daher einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten. Eine Vielzahl von Faktoren, von denen zahlreiche außerhalb des Einflussbereichs von Osram liegen, beeinflusst die Geschäftsaktivitäten, den Erfolg, die Geschäftsstrategie und die Ergebnisse von Osram. Diese Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Erfolge und Leistungen von Osram wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit enthaltenen Angaben zu Ergebnissen, Erfolgen oder Leistungen abweichen, die ausdrücklich oder implizit in den zukunftsgerichteten Aussagen wiedergegeben oder aufgrund früherer Trends erwartet werden. Diese Faktoren beinhalten insbesondere Angelegenheiten, die im Kapitel „Risikofaktoren“ des Wertpapierprospekts der OSRAM Licht AG beschrieben sind, sich aber nicht auf solche beschränken. Sollten sich eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten realisieren oder sollte es sich erweisen, dass die zugrunde liegenden Annahmen nicht korrekt waren, können die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge von Osram wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die in der zukunftsgerichteten Aussage als erwartete, antizipierte, beabsichtigte, geplante, geglaubte, angestrebte, geschätzte oder projizierte Ergebnisse, Leistungen und Erfolge genannt worden sind. Osram übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in diesem und anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe aufaddieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen.